Veröffentlicht von am in Natur und seelische Gesundheit

Auf die segensreiche Wirkung von Natur auf Körper und Seele hab ich an anderer Stelle ja schon hingewiesen. Bei einer Internetrecherche habe ich herausgefunden, dass es eine wissenschaftliche Disziplin gibt, die sich den Wechselwirkungen zwischen Natur und menschlichem Erleben und Verhalten widmet, nämlich die Natursoziologie bzw. –psychologie. Auf dieser Seite findet man auch interessante Befunde zur förderlichen Wirkung von Natur auf unsere körperliche und seelische Gesundheit. Hier eine kleine Auswahl der nachgewiesenen Effekte:

Weiterlesen
Aufrufe: 1234 0 Kommentare
Veröffentlicht von am in Natur und seelische Gesundheit

Im Blog vom 11.09. ist nachzulesen, dass der Aufenthalt in der Natur uns hilft, dass wir uns besser, vor allem langfristiger, entscheiden. Doch die Natur kann noch mehr. Englische Forscher haben herausgefunden, dass bereits ein fünfminütiger Aufenthalt in der Natur die Stimmung und Selbstachtung verbessern. Die größten Effekte ließen sich bei jüngeren Versuchsteilnehmern und psychisch angegriffenen Menschen nachweisen. Wichtig sei dabei, aktiv in der Natur zu sein. Ob nun Wandern, Gartenarbeit, Gassi gehen oder Angeln: die Art der Aktivität spielt für die Wirkung keine Rolle. Wohl aber ob ein Gewässer in der Nähe ist, dann ließe sich der positive Effekt noch steigern.

Die Wissenschaftler werteten die Daten aus bestehenden Studien aus. Dabei fanden sie auch heraus, dass eine nur fünfminütige 'grüne' Aktivität ausreicht, um profunde Effekte auf die Stimmung und Selbstbewusstsein zu erzielen. Längere Aufenthalte im Grünen bringen zwar einen Zugewinn für das Wohlbefinden, jedoch nicht mehr so intensiv sind wie in den ersten 5 Minuten. Entsprechend lautet der Rat der Forscher: "Gehetzte Menschen in einer stressigen Umgebung sollten regelmäßig an die frische Luft gehen." Dem ist nichts hinzuzufügen. Quelle: www.wissenschaft.de

Aufrufe: 1082 0 Kommentare
Veröffentlicht von am in Natur und seelische Gesundheit

Besser entscheiden in der Natur

Wer lang leben möchte, sollte schon heute mit einem gesundheitsförderlichen Lebensstil beginnen. Allerdings wissen wir aus psychologischen Studien, dass unser Verhalten in allererster Linie von kurzfristigen Konsequenzen gesteuert wird. Den Genuss von Bier und Zigaretten haben wir sofort, die gesundheitlichen Schädigungen ‚zahlen‘ wir erst später.

Nun haben aber niederländische Forscher eine Umgebung ausgemacht, in der wir leichter zukunftsorientiertere Entscheidungen treffen: nämlich die Natur. In einem Experiment betrachteten die Teilnehmer entweder Natur- oder Großstadtbilder und sollten sich danach entscheiden, ob sie sofort 100 € bekommen wollen oder bereit waren, drei Monate Wartezeit in Kauf zu nehmen, um einen höheren Betrag von bis zu 170 € zu erhalten. Die Naturbild-Teilnehmer brauchten eine geringere Belohnung (125 €), um drei Monate zu warten – im Vergleich zu den Großstadtbetrachtern, die erst ab 138 € von der schnellen Belohnung absahen. In einer weiteren Feldstudie spazierten die Teilnehmer entweder wenige Minuten durch einen Wald oder einer Hochhaussiedlung. Auch hier zeigte sich, dass die Waldgänger eher zukunftsorientiertere Entscheidungen trafen.

Was kann das für Sie jetzt bedeuten? Gehen Sie in einen Wald, Park oder an einen See, wenn Sie etwas für Ihre Zukunft zu entscheiden haben. Vielleicht sollten Sie auch hier die Entscheidungen für Ihre Gesundheit treffen.

Quelle: Psychologie heute 9/2014

Aufrufe: 1120 0 Kommentare